THE OC JOURNAL N°13 – Bangkok Edition

Hallo, hallo, ich bin wieder zurück! Zurück in Bergen von Emails, in mitten meiner lieben Beautyprodukte und wieder vollkommen da im daily Beautyblogger Business! Nach guten zwei Wochen Urlaub aka einem kleinen Abstecher nach Thailand bin ich vollkommen erholt wieder zurück im OC Office und ready für jede Menge neuen Beautytalk. Da mich so viele Emails und Fragen zu Thailand-Tipps erreicht haben, dachte ich wir starten gleich mal mit einem kleinen OC Journal, in dem ich euch meine persönliche Empfehlungen für Thailand kurz zusammengefasst habe. Eine ausführliche Edition würde leider jeglichen Rahmen sprengen, daher gibt es nur die absoluten Highlights. Starten wir doch mal mit Bangkok

WHERE TO STAY

HOTEL. Der Flug nach Bangkok dauert minimum 12 Stunden. Heißt im Umkehrschluss: nach der Ankunft will man nur noch unter die Dusche oder ins Bett. So geht es zumindest mir. Wir hatten vorab ein Zimmer im Arte Hotel (über Agoda.com buchen, dort gibt es die besten Deals für den asiatischen Raum!) mitten in Bangkok gebucht. Das kleine Hotel hat sich als wahres Juwel herausgestellt. Es ist noch relativ neu, weshalb alles noch in einem top Zustand ist. Neben den modernen Zimmern mit super großen Doppelbetten und Balkon und einem Pool auf dem Dach (den man auch abends benutzen kann!) ist die Lage (Central Sukhumvit, Skytrain Station Asok) der Überhit! Drei Minuten sind es zum Skytrain, der einen für Cent-Beträge durch die Stadt bringt, eine Minute zu einer Niederlassung von Healthland (einer der größten Spa-Ketten) und rundherum lässt sich hervorragend essen. Das Zimmer kostet circa 65€ pro Nacht. Für zwei eine machbare Hausnummer, wie ich finde. Das Personal sowie der Service waren einwandfrei, ich würd’s wieder tun.

EAT!

THE JAM FACTORY/NEVER ENDING SUMMER. Okay, wer nach Bangkok fliegt und an diesem Hipster Spot nicht zum Sundowner oder Dinner war, der hat definitiv etwas verpasst. Beide Locations liegen direkt am Fluß auf einem alten Industriegelände, das der Stararchitekt Duangrit Bunnag zu diversen Shops, Restaurants und Open Air Bars umgebaut hat. Mit wenig hat er viel gemacht: von den alten Lagerhallen stehen noch die Gerüste, jedoch fehlen die Wände. Die wurden durch Gläser ersetzt, Zudem hängt über all Grün von den Decken, dazu gibt es gute Drinks und frisches, modernes Thai-Food. Die Schönheit dieses Areals lässt sich auf Bildern gar nicht darstellen. Geht einfach hin, wenn ihr in Bangkok seid!

IMG_8344

Processed with VSCO with hb1 preset

GAGGAN. Ein weiteres Essens-Highlight war definitiv der Besuch im Gaggan. Wer auf Netflix die Serie Chefstable geschaut hat, wird sich vielleicht an den Namen erinnern. Gaggan ist gebürtiger Inder, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die sonst sehr rustikale und einfache Küche Indiens auf Haute Cuisine Level zu heben. Wer rechtzeitig reserviert kommt dann in den Genuss eines 25-Gänge Menüs – etwas anderes gibt es dort auch nicht. Vorab wird auch nicht kommuniziert, was auf den Teller kommt. In der Menü-Übersicht finden sich lediglich 25 Emojis, die irgendwas mit den einzelnen Gängen zu tun haben werden. Tja, hätt’ ich gewusst, dass ich Ziegenhirn essen würde – ich hätte es abgelehnt. Im Nachhinein muss ich aber auch gestehen: geschmeckt hat es! Der ganze Spaß kostet übrigens 100€ pro Person, reservieren könnt ihr hier.

Natürlich muss man in Bangkok auch viel Streetfood und kleine Restaurants ausprobieren. Da kommt man sowieso nicht drum herum. Sehr empfehlenswert für Essenstips ist seit Jahren die App Foursquare, die uns nicht ein einziges Mal enttäuscht hat. Egal ob lokal oder in fremden Städten – hier findet ihr immer gute Empfehlungen, könnt ein Budget auswählen und sehen, ob das ausgesuchte Restaurant auch offen hat.

BEAUTYSHOPPING

SHOP TIL YOU DROP. Neben New York ist Bangkok für mich wohl die einzig weitere Stadt, auf die dieser Satz zu 100% zutrifft. Hier gibt es einfach alles: von der Designershoppingmall über einen Wochenendmarkt mit 15.000 Ständen und Etagen voller gefälschter Kollektionen. Ich sag ja: hier gibt es alles! Auch in Sachen Beauty ist Bangkok ziemlich gut aufgestellt. Ich muss hier kurz vorab anmerken, dass ich mich im Vornherein nicht wirklich eingelesen oder endlos recherchiert habe, denn schließlich wollte ich Urlaub machen und keinen Beautyshoppingguide schreiben. Aber wie der ‘Zufall’ es wollte, haben sich meine Wege dann doch mit einigen schönen Adressen gekreuzt 😉 In der Übersicht:

INNISFREE. ‘Innisfree, the pure island where clean nature and healthy beauty coexist in harmony. Innisfree is a natural brand that shares the benefits of nature from the pristine island of Jeju allowing for vibrant beauty and pursues an eco-friendly green life to preserve the balance of nature.’ Dieser Satz steht in der Kategorie ‘Brand Story’ auf der Firmenwebsite. Respektabel, wenn das wirklich so ist. Bei der immensen Größe dieses Labels lässt sich das zwar nur schwer vorstellen, aber gecatcht hat es mich trotzdem. Ich war im Innisfree Store am Siam Square. In dieser Gegend findet ihr sowieso alles, was euer Herz begehrt. Luxusshopping, mehrstöckige Food-Malls und Fake-Läden. Es gibt quasi alles – und eben auch einen Store mit allen Innisfree Produkten! Ich habe zig Gesichtsmasken geshoppt, das restliche Sortiment hat mich überfordert.

ETUDE HOUSE. Über diese koreanische Beautymarke habe ich schon viel gelesen, jedoch fehlen mir noch jegliche Erfahrungswerte. Der Store (ebenfalls am Siam Square) war so voll mit Produkten aller Art und Timo war ja schließlich auch noch dabei, sodass ich mich relativ zügig für ein Augenbrauen-Tint (ca. 10 €) entschieden habe und wieder gegangen bin. Das Produkt will ich zeitnah testen, vor allem auch, weil ich gesehen habe, dass ihr die Produkte über den hauseigenen Amazon Shop nach Deutschland bestellen könnt!

SEPHORA. Auch wenn inzwischen klar ist, dass der Beautygigant Sephora bei uns bald die ersten Stores eröffnen wird (finally!), musste ich natürlich trotzdem einen kurzen Stop einlegen. Etwas schmökern kann ja nicht schaden. Die anscheinend so tollen Produkte von The Ouai hatte ich schon länger auf Niche Beauty im Blick, wollte aber erst daran riechen, bevor ich in die investiere. Ich habe sie beide erst einmal probiert und kann noch nicht wirklich eine Meinung dazu abgeben. Resümée folgt! p.s. es gibt einige Sephoras, also einfach nach dem schwarz-weißen Logo Ausschau halten. p.p.s. Sephora shippt inzwischen auch nach Deutschland 😉

C6OMsMtVMAA9h8w

EVE & BOY, the UNDERGROUND. Zu diesem Store fällt mir nur ein einziges Wort ein: AMEN! So eine Vielfalt habe ich in meinem gesamten Leben noch nicht gesehen. Marken über Marken, aber tausende Produkte und Dinge, die ich noch nie zuvor gesehen habe. Im ‘Keller’ bzw. dem Basement des Siam Square Shoppingscenters befindet sich die in meinen Augen wohl beste Beautyadresse Bangkoks: EVE&BOY. Ich habe zuvor noch nie von dieser Kette gehört, werde sie aber von nun an nicht mehr vergessen. Neben vielen asiatischen Beautymarken gibt es dort auch europäische und amerikanische Marken. Aus Deutschland sind Catrice und Essence mit Theken am Start und ich finde, das heißt schon etwas.

Ich hatte Glück und habe keine Warteschlange vorgefunden. Eine Verkäuferin hat mir erzählt, dass das sehr ungewöhnlich sei. Tja, man darf auch mal Glück haben. Ich kann euch aber nur raten, euch genügend Zeit einzuplanen, wenn ihr dort hin möchtet. Ich glaube sogar, dass die Zeit dort drin schneller vergeht 🙂

SHOPPING

KLAMOTTEN SHOPPEN. Um regulär einzukaufen müsst ihr nicht nach Bangkok fliegen. H&M, Zara, Mango und Konsorten habt ihr ja auch hier und mit eigenen heimischen Mega-Brands, die man sich leisten kann, trumpft Thailand nicht wirklich auf. Aber das ist gar nicht weiter schlimm. Denn es lohnt sich viel mehr, Märkte und Malls zu besuchen, wo Marken keine Rolle spielen. Einige Stops würde ich euch hier ans Hertz legen, ansonsten heißt es ‘treiben lassen’.

  • Cintage Circus: ein kleiner, aber feiner pinker Laden, an dessen Rückwand groß der Schriftzug ‘Support your local Girlgang’ prangt. Dass mich das angesprochen hat, verwundert nicht. Die jungen Besitzerin verkaufen selbst designte, auf Vintage gemachte Shirts mit Fake-Chanelprints, Pyjama-Blusen und eigentlich alles, was irgendwie pink ist oder mit Girlpower zu tun hat. Ihr findet den Store in einer kleinen Seitenstraße am Siam Square.

 

  • Platinum Fashion Mall: was früher das MBK war, ist heute die Platinum Mall. Über circa 6 Etagen und 3 Hallen erstreckt sich dieses Einkaufscenter. Booth an Booth findet ihr dort kleine Shops, die von Sonnenbrillen über Missoni ‘angehauchte’ Kleider bis hin zu Koffern und Sandalen so quasi alles verkaufen. Durchlaufen und zuschlagen, sobald etwas gefällt, kann ich nur raten. Den Weg zurück findet man nämlich nicht so schnell…

 

  • Chatuchak Market: der Chatuchak Markt ist der größte Markt, den ich jemals besucht habe (und wahrscheinlich auch besuchen werde). Ein Tag reicht hier kaum, um sich einen Überblick zu verschaffen, denn es warten über 15.000 Stände. Hier gibt’s wirklich alles: Schildkröten, Gucci-Taschen, Second Hand Kleider, Food Stände und jede Menge Krimskrams. Da der Markt nur am Wochenende ist, legt euren Trip unbedingt so, dass ihr auch wirklich hin könnt!

 

Auch in Sachen Kleidershoppen kann ich euch nur raten, euch einfach treiben zu lassen. Bangkok ist vollgestopft mit interessanten Stores und kleinen Boutiquen, die jede Menge Stuff anbieten, von dem ihr gar nicht wusstet, dass ihr ihn braucht!