MEIN BRAUTLOOK – so klappt er mit CATRICE Produkten

Yesss, es ist soweit: die Bilder unserer Hochzeit sind da und ich kann euch endlich endlich endlich ein ‘paar’ Eindrücke zeigen! Heute möchte ich euch wie vor Monaten versprochen mit auf die Reise kurz vor der Trauung nehmen. Genauer gesagt: euch am Getting-Ready und meinem finalen Beautylook teilhaben lassen. Entspannte fünf Stunden hatte ich mit Loni Baur und Michael Mayer Zeit mich fertig zu machen. Die beiden standen mir für Haare und Make-up zur Seite und haben in meinen Augen wahre Wunder vollbracht. Gemeinsam haben sie einen Brautlook entworfen, der eine Kombination aus meinen klassischen Beauties, einem Glitter-Highlight, einem Farbklecks und einer unkomplizierten Frisur (was ist das Gegenteil einer Hochsteckfrisur?) war. Ich muss euch gleich vorwarnen: es kommt eine Bilderflut auf euch zu, aber unsere Fotografen Irina und Matej haben einfach überragende Arbeit geleistet, weshalb wir heute also eher Bilderbuch schauen statt zu lesen. Whoop whoop, los geht’s.

In der Woche meiner Hochzeit war ich für Mani und Pedi bei der lieben Evi von der Beautery München, die mir meine Nägel babyblau lackierte. Verwendet haben wir – wie könnte es anders sein – meinen OZN x THE ORIGINAL COPY (ca. 15 €) Nagellack, den ich extra für die Hochzeit zusammen mit dem veganen Münchner Nagellacklabel kreiert hatte. Das war quasi mein something blue. Das Ergebnis von Evi war perfekt, jedoch hat mir die Hitze am Vortag leider etwas den Lack verschoben. So haben wir am Tag der Hochzeit nochmal etwas nachgebessert…

An dieser Stelle sei vielleicht noch einmal erwähnt: me = bridzilla. Wie jede andere Braut, die kurz vor knapp nochmal ordentlich am Rad dreht, durfte also der obligatorische Bademantel nicht fehlen.

Für mich war als Beautyjunkie vollkommen klar: die weiblichen Gäste bekommen eine Goodie-Bag voller Beautystuff. Jo Malone, die zig Kerzen für unser Trau-Szenario auf dem Dach, die Tische, Seifen, Handcremes, meine Bodycare und meinen Hochzeitsduft beigesteuert haben, lieferten die passende Mini-Candle ‘Wood Sage & Sea Salt’. Dazu gab’s einen OC Nagellack und meine liebsten und praktischsten Beautyprodukte von Catrice. Für die dekorativen Fans gab’s also ein mattierendes Puder, um an diesem heißen Sommertag eventuelle Glanzpunkte abzudecken, meine Lieblingsmascara ‘Lash Dresser’ und meine Alltime-favourite Farbe ‘Rosebuddies forever’ aus der Matt Lip Artist Linie.

‘A little something, something’ eben.

Wie ihr euch vielleicht erinnert, haben wir auf dem Dach des münchenhoch5 gefeiert. Unsere Trauung fand unter freiem Himmel statt. Um nicht verloren im Nirgendwo zu stehen, brauchte es eine Art ‘Set-up’, das uns einrahmte. Hierfür habe ich den Teppich aus unserem Wohnzimmer, die Bank einer Freundin, weiße Galeriestehlen, Kakteen aller Größe und Kerzen kombiniert. Mir war es unglaublich wichtig, dass wir die Location hier nicht überladen und wir uns wohlfühlen.

Ein Teil ‘zuhause’ sollte auch dabei sein.

Die Kakteen habe ich übrigens im Gartencenter Reim in München Riem bestellt, die passenden Körbe sind von Ikea, die Kerzen mit der Duftnote ‘Wood Sage & Sea Salt’ sind von Jo Malone, die kleinen, gemischten Kakteen, die Glasbehälter und die Bank sind ebenfalls von Ikea, der Teppich ist von House Doctor und die Sockel vom Künstlerbedarf Boesner (eigentlich kommen sie in Naturholz, wir haben sie weiß gestrichen).

Während auf dem Dach also das Szenario stand, ging’s im Getting-Ready-Raum zu wie im Taubenschlag. Es war der einzige abgeschlossene Raum mit Tageslicht und Depo-Möglichkeiten und so war hier ein ständiges Kommen und Gehen. Aber das war schön! So kamen meine Brüder, unsere Trauzeugen, Fotografen & Co. ständig rein und wir könnten etwas schnacken. Das Make-up war kurz vor Fertigstellung (bzw. – kann Make-up jemals ‘fertig’ sein?! I doubt it!) und der Schleier war ready für einen Probelauf.

Die Haare sitzen, aber wie hoch setzt man eigentlich einen Schleier? Ehrlich gesagt: keine Ahnung. So etwas macht man ja nur einmal im Leben…hoffentlich.

Kommen wir zum Hauptaugenmerk: meinem Beautylook! Wie schon angesprochen wollte ich nach mir selbst aussehen. Also Finger weg von übertriebenem Contouring, zu vielen Schichten Make-up oder irgendwelchen Experimenten. Loni hat hierfür einen ebenmäßigen Teint kreiert, der mit dezenten Bronzer- und Blush-Nuancen auskam. Dazu haben wir als Kontrast meine Augenbrauen stark betont – eben so wie ich sie immer trage.

Meinen Teint hat Loni mit diversen Produkten aus ihrem Repertoire aufgehübscht. Wenn ihr heiraten solltet oder einfach nur einen umwerfenden Teint kreieren wollt (ha!), würde ich euch aber folgende Catrice Produkte dafür ans Herz legen:

Ihr beginnt mit dem ‘Prime and Fine Nude Glow Primer’ (ca. 5 €), der kleine lichtreflektierende Pigmente in seiner Textur versteckt und euch die Poren glättet. Alternativ könnt ihr auch ein paar Tropfen des ‘Light Ccorrecting Serum Primers’ (ca. 5 €) verwenden. Hierzu würde ich euch raten, wenn ihr zu trockener Haut neigt oder befürchtet, dass das Make-up eure Haut in den nächsten Stunden eventuell austrocknen wird. Es sei auch gesagt: der Serum Primer verleiht eurer Haut einen leichten Goldschimmer. Das nur fyi. Für die notwendige Deckkraft samt Glow würde ich das ‘Made to Stay Make-up’ (ca. 7 €) mit ein paar Tropfen der ‘Prime And Fine Make-up Transformer Drops’ mit Wake-up Effekt (ca. 4 €) mischen. Die Drops verleihen eurer Foundation noch mehr Frische. Alternativ könnt ihr sie auch einzeln vor dem Make-up auftragen, um einem fahlen Teint (man munkelt es könnte passieren, dass der Teint in den Vorbereitung aufgrund von latentem Schlafmangel etwas leidet) mehr Glow zu verleihen. Augenschatten und Hautunreinheiten lassen sich dann noch gut mit der ‘Allround Color Correction Palette’ (ca. 4 €) und dem ‘Liquid Camouflage High Coverage Concealer’ (ca. 4 €) abdecken. Letzteres ist übrigens der best verkaufte Concealer Deutschlands. Auf ihn könnt ihr euch also verlassen.

Weiter geht’s mit den Augen. Meinen oberen Wimpernkranz haben wir zuerst mit schwarzem Eyeliner verdichtet, um meinem Augenaufschlag etwas mehr Drama zu verleihen. Das war im Nachhinein auch wirklich gut so, weil man den Augen, die sowieso den ganzen Tag verheult sind, so eine gute Kontur gibt, die nicht mit weggeweint wird. Um die volle Wirkung des Liners auszuschöpfen, haben wir ihn auch auf der inneren, oberen Wasserlinie eingesetzt. Die Konsistenz verschwimmt bzw. verteilt sich so ganz wunderbar zwischen den Wimpern und verdichtet sie so. Perfekte Dienste hat hier der ‘Liquid Gel Cushion Eye Liner’ in Schwarz von Catrice (ca. 5 €) geleistet.

Für den perfekt getrennten Wimpernaufschlag kann ich euch nur wärmstens die ‘Lash Dresser Comb’ (ca. 5 €), ebenfalls von Catrice, ans Herz legen. Das gute Stück, das auch in der Goodiebag war, trennt, tuscht und hüllt Wimpern in tiefschwarz wie kaum eine andere. Also: clumpy lashes werdet ihr mit dieser Tusche nicht kreieren können, dafür aber unschlagbar schön getrennte Wow-Wimpern. Das macht die Lash Dresser nämlich mit höchster Präzision!

Die Lash Dresser Comb Mascara von CATRICE

we’ve decided on forever – yes we did!

Über den schwarzen haben wir einen kleinen silbernen Glitter-Eyeliner-Fling gesetzt. Ich würde euch empfehlen hier vorab etwas herumzuprobieren. Denn das Problem ist folgendes: wirklich deckenden silbernen Glitzer-Eyeliner zu finden ist schwierig. Beziehungsweiße gehen wir es anders an: die Glitzer-Partikel sind manchmal bunt schimmernd, manchmal groß, manchmal mini-klein und manchmal sieht man nach dem Auftragen einfach rein gar nichts. Oder noch viel schlimmer: nichts hält! Solltet ihr an eurem großen Tag also irgendetwas in Richtung Glitzer tragen wollen, übt, tüfftelt und werkelt damit herum. Ich habe diesen Part dem Profi, also Loni, überlassen, die mit Kleber und Pigmenten ihren eigenen Liner kreierte.

Glitter, glitter…

So, nun aber noch einmal zurück zum Teint. Hier könnt ihr alles auf eine Karte setzen. Die neue ‘Professional Make Up Techniques Face Palette’ (ca. 13 €) ist hier nämlich das Utensil, dem ihr euch anvertrauen könnt. Wir haben sie für meinen Look verwendet und ich war super zufrieden mit dem Ergebnis. Sie besteht aus sechs pudrigen Nuancen und zwei cremigen Texturen, mit denen ihr soft konturieren, euren Wangen etwas Blush verpassen oder auch highlighten könnt. Und das alles ‘all in one’. Gut, oder?! Darüber gebt ihr am besten noch einen Wisch ‘Prime and Fine Mattifying Powder’ von Catrice (ca. 5 €). Die Textur ist transparent, wasserfest und deckt euch Glanzstellen ab. Also genau das richtige für solch einen langen (und doch sehr schweißtreibenden) Tag!

Und dann wärt ihr
auch schon wedding-ready.

Als Duftkombination trug ich meine zwei Jo Malone Düfte: ‘Wood Sage & Sea Salt’ und ‘Mhyrr & Tonka’. Die Kombination, die ich bei Ludwig Beck mit Ina herausgesucht hatte, liebe ich bis heute und wird mich immer an diesen besonderen Tag erinnern. Jedes Mal, wenn ich die beiden Flakons zuhause im Bad sehe, hüpft mein Herz.

For the calm before the storm: Duftkerzen!

Nach knackigen vier (oder vielleicht waren es auch fünf) Stunden hatten die Haare ihren Schwung verpasst bekommen, das Make-up saß, der Duft war gelayert und mein Pronovias-Kleid habe dann noch einmal final gesteamed. Es konnte also wirklich endlich losgehen…

Der finale Feinschliff: rein ins Kleid, noch ein paar letzte Handgriffe und dann kam auch schon der Schleier…

By the way: auf den Lippen trug ich einen frischen Ton, der etwas pink, etwas Rosenholz, etwas Rot inne hatte. Er kommt ziemlich nah ran an meinen liebsten ‘Matt Lip Artis’ in Rosebuddies Forever, den auch die Mädels in ihrer Goodiebag hatten – und von dem ich immer ein Exemplar in meiner Tasche habe!

finally ready to get married!

An dieser Stelle bleibt mir bis heute fast die Spucke weg: der Moment, als meine beiden Brüder mich zu Timo brachten. Ich muss sagen, dass ich bis zum Reinschlüpfen ins Kleid ziemlich entspannt war – es lief einfach alles nach Plan. Doch dann kam der Moment, wo mir mein Herz in die Hose sackte, mir die Pumpe auf 180 ging und ich alles vergaß. Nur nicht aufs eigene Kleid treten…

Wie es weiter ging, zeige ich euch an anderer Stelle. Hier ist nun erstmal Schluss. Ich möchte die Gelegenheit aber nicht verpassen, um mich vor allem von ganzem Herzen bei CATRICE zu bedanken. Ihr habt mir die liebe, übertalentierte Loni an die Seite gestellt, meine Goodiebags gefüllt und mich so an diesem Tag auf stille, aber äußert wirksame Weise unterstützt. Tausend Dank dafür!

Desweiteren möchte ich DANKE sagen an Jo Malone, die mich so himmlisch haben duften lassen, als würde ich auf Duftwölkchen zu Timo schweben, die viele weiblichen Gäste ebenfalls sehr glücklich gemacht haben und deren Duftkerzen uns die laue Sommernacht auf der Dachterrasse versüßt haben.

Zuguterletzt schicke ich Danke von Herzen an Nina von OZN, die meine Farb-Spirenzchen mitgemacht hat und mir & meinen Mädels den schönsten Nagellack der Welt zu Hochzeit geschenkt hat. Herzlichen Dank für deinen Support!

Wenn ich mir diesen Artikel anschaue, muss ich mich manchmal selbst kneifen, um zu begreifen was für einen fantastischen Hochzeitstag wir hatten. Unbeschreiblich toll war das alles. Ich sag’s ja immer wieder:

dreams do come true – when you realize them by yourself ♡

– in freundlicher Kooperation mit CATRICE

alle Bilder von Irina and Matej
(aka the best wedding photographers on this planet)