CUSTOMIZED BEAUTY ist im Trend & per Drop auf uns zugeschnitten

Heute Morgen war es soweit: meine Sommerbräune hat mich über Nacht verlassen. Eigentlich wollte sie gestern Abend nur kurz Zigaretten kaufen gehen, kam dann aber einfach nicht mehr zurück. Das wurde mir sehr schmerzlich beim Auftragen meiner Foundation bewusst. Was in den letzten Wochen eine makellose Base war, sah nun aus, als hätte ich zu viel Selbstbräuner getrunken. Ich musste schnell handeln. Das Problem dabei war nur, dass ich vor Wochen mein altes Make-up aussortiert habe und somit auch die ollen Foundationreste vom vergangenen Winter – Timing. Letztlich nahm ich mit einem hellen Flüssigconcealer eine Farbkorrektur vor, was einigermaßen funktioniert hat. Im Office angekommen, hatte ich dann einen Gedankenblitz. Hatten wir nicht irgendwann mal Make-up Drops zugeschickt bekommen, mit denen man seine Foundation heller und dunkler mixen kann. Und tatsächlich, in einer Kiste vergraben lagen sie einsatzbereit und warteten auf mich. Das habe ich natürlich sofort ausprobiert.

© instagram.com/intothegloss

Während ich verschiedenste Farbnuancen auf meinem Handrücken zusammengemischt habe, machte ich mir Gedanken zum Customized Beauty Trend, über die Vorteile, die diese cleveren Produkte bieten und wie sie uns die Übergangszeit von Sommer zu Winter und später wieder von Winter zu Sommer erleichtern können. Dafür habe ich die Make-up Drops mal genauer unter die Lupe genommen. Zum Schluss wartet natürlich auch wieder eine kleine Auswahl, die euch die Suche nach diesen Zauberprodukten abnimmt. Stay tuned.

Wo hat Customized Beauty seinen Ursprung?

Trends kommen und gehen, das ist nichts Neues. Manche davon gefallen uns und bei manchen fragen wir uns einfach nur, was der Erfinder genommen hat, als er diesen kreativen Erguss hatte. So oder so ähnlich ist es immer gewesen, der Markt bestimmte was ‚in’ ist und wir folgten brav. Doch seit einigen Jahren schon zeichnen sich neue Bewegungen ab. Mit den sozialen Medien sowie der digitalen Infomationsflut sind wir heute aufgeklärter als je zuvor, auch oder besonders in Sachen Beauty. So haben wir uns in den vergangenen Saisons selber ermächtigt den Ton anzugeben und einen gewissen Druck auf die Industrie auszuüben.

Wir, die Käufer sind vielfältig, ebenso wie unsere Meinungen, Geschmäcker und Hautfarben. Mit einer Bandbreite an Marken und Produkten vor der Nase, haben wir die Wahl wofür wir unser Geld ausgeben. Geht ein Label dabei nicht auf unsere Bedürfnisse ein, wechseln wir eben zum nächsten. Das kennen vor allem die, die mit ihrem Hautton nicht zwischen Schweinchenrosa, oder mit viel Fantasie, Karamell liegen. Zwei Foundationuancen für alle? Diese Rechnung geht nicht mehr auf und das haben kluge Brands eingesehen.

Die Antwort auf die steigende Nachfrage nach dem ‘perfect fit’ lautet Customized Beauty – pflegende und dekorative Kosmetik, die sich der Einzigartigkeit des Einzelnen anpasst. Vor allem für einen kleinen Geldbeutel ist das zum Beispiel die Möglichkeit eine Foundation zu finden, die dem eigenen Hautton wirklich treu ist. Adieu orange Streifen, bye bye grau-beige Schlieren.

© instagram.com/intothegloss

Was sind Make-up Drops und was sind die Benefits?

Egal, ob es sich um ein Parfum handelt, das wir uns selber zusammenstellen können, eine Gesichtscreme oder eine Foundation – Customized Beauty Produkte machen uns den Alltag ein bisschen leichter. Zumindest, wenn es um unsere Pflege und dekorative Kosmetik geht. Insbesondere Letzteres, die korrigierenden Fluids, die wir in unsere Foundations geben können, haben in meinen Augen einen riesigen Benefit. Dabei handelt es sich eigentlich um nichts weiter, als um hochkonzentrierte Pigmente in einer flüssigen Textur. Also eine sehr hochkonzentrierte Foundation, wenn ihr so wollt.

Natürlich liegt es auf der Hand, dass vor allem sehr helle und dunkle Hauttypen (endlich) von diesem Trend profitieren. Meine Schwester zum Beispiel ist so blass, dass man fast durch sie hindurchsehen kann. Ihre Hautfarbe ist gefühlt eine Stufe vor Reinweiß, wodurch für sie Foundation-Shoppen ungefähr so frustrierend ist, wie für andere Hosen zu kaufen. Nichts passt richtig. Dazu dann noch einen Concealer in ein bis zwei Nuancen heller und wir sind bei Minusweiß angelangt.

© instagram.com/intothegloss

Ganz zu sprechen von den Girls, die über die Lebkuchenmännchenbräune der Deutschen im Sommer hinausgehen. Ihnen bleibt meist nur der Griff zu einer entweder sehr teuren Foundation oder gleich der Kauf im Internet, weil es in der Farbpalette der Drogerien und leider auch vielen Parfümerien nach Orange nicht viel dunkler geht.

Davon abgesehen, sind Make-up Drops eine günstigere Variante zum Kauf zweier Foundations, die man in der Übergangszeit zusammenmixen kann. Insbesondere, wenn man ein hochpreisiges Make-up benutzt, ist man bei dieser Lösung schnell bei 90 €. Aber auch, wenn man sich in eine Foundation verliebt hat, weil sie das perfekte Finish und die perfekte Haltbarkeit hat, möchte man manchmal nicht von ihr abweichen und zum Wechsel der Jahreszeiten auf eine Base einer anderen Marke umsteigen. Die Benefits liegen also klar auf der Hand:

Wir können unsere Lieblingsfoundation das ganze Jahr über benutzen √

Jeder kann eine für seinen Hautton passende Base zusammenmixen √

Gut für den Geldbeutel, da kleiner Money-Saver

Wie benutzt ihr Make-Drops richtig?

Bevor ich euch verrate, wo ihr diese kleinen Wundertropfen herbekommt, möchte ich aber zunächst noch auf die Anwendung eingehen, die im Grunde selbsterklärend ist. Das Einzige was ich euch allerdings mit auf den Weg geben will, ist geduldig zu sein. Die Make-up Drops mischt ihr nämlich direkt mit eurer Foundation. Dabei könnt ihr einen Klecks eures Make-ups entweder auf den Handrücken, auf eine kleine Palette oder irgendeine andere Unterlage, die euch geeignet erscheint, geben.

Hierbei solltet ihr wirklich ganz vorsichtig bei der Dosierung sein und euch schrittweise herantasten. Macht am besten währenddessen immer mal wieder am Kinn den Farbtest, so könnt ihr easy kontrollieren, ob ihr den richtigen Ton getroffen habt. Irgendwann pendelt sich dieser Schritt ein und ihr bekommt ein gutes Gefühl für das richtige Mischungsverhältnis. Versprochen.

3 Make-up Drop Duos, mit denen ihr immer den richtigen Ton trefft

Wo aber bekommt ihr diese Babys her, fragt ihr euch nun? Ich habe eine kleine Auswahl zusammengestellt, die euch die Suche erspart. Wenn ihr also momentan dasselbe Problem habt wie ich und ihr momentan die Transformation vom Grill- zum Weichkäse durchlauft, könnt ihr hier sofort losshoppen:

Nr. 1 ‘Prime And Fine Make Up Transformer Drops Lightening’ & ‘Prime And Fine Make Up Transformer Drops Darkening’ von CATRICE (ca. 4 €)

 

Diese Drops von Catrice sind mit Sicherheit die Variante, an die Ihr am einfachsten rankommt. Ihr kriegt sie in jeder Drogerie und mit einem Preis von 3,50 € pro Tube sind sie darüber hinaus auch ein echter Schnapper. Aber da geht noch mehr. Durch ihre recht dickflüssige Textur, eignen sich diese Drops nämlich auch zum Highlighten und Konturieren. Wie cool ist das?

P.S.: die Drops gibt es auch mit ‘waterproof’ und ‘wake-up effect’ Edition. Heißt also: wenn ihr euer Lieblingsmake-up noch für den nächsten Urlaub wasserfest oder mit Teint-Ausgleichs-Effekt aufpimpen wollt, this is it!

Nr. 2 ‘Shade Adjusting Drops’ von THE BODY SHOP (ca. 14 €)

Diese Boys von THE BODY SHOP sind um einiges flüssiger, als die von Catrice und lassen sich laut Hersteller mit beinahe jeder Foundation kombinieren. Das Mischungsverhältnis ist dabei ganz einfach: Pro Tropfen geht ihr entweder einen halben Farbton heller oder dunkler. Klingt easy, ist es auch.

Nr. 3 ‘CUSTOM COLOUR DROPS’ von H&M (ca. 15 €)

Auch die CUSTOM COLOUR DROPS von H&M kommen, wie die von THE BODY SHOP, in einem Glasfläschchen samt Pipette, wodurch ihr beim Mischen immer die volle Kontrolle habt. Dadurch wird die Anwendung sowie die Dosierung um einiges vereinfacht. Ich würde sagen, wieder mal ein Grund bei H&M vorbeizuschauen, oder?

Ein Fazit

Abschließend kann ich wirklich keinerlei Nachteile an diesen Produkten erkennen. Das Prinzip ist denkbar einfach, ebenso die Anwendung, wodurch sich mir nur noch eine Frage stellt: Wieso mussten wir so lange darauf warten? Customized Beauty ist ein Trend, der in meinen Augen wirklich Sinn macht und in Zukunft unsere Beautyroutine sicher noch um weitere Punkte vereinfachen wird. Ich bin gespannt und wünsche mir nebenbei gesagt ein Äquivalent für Concealer, lieber Weihnachtsmann. Dann bin ich auch ganz lieb.

Danke, deine Sarah.