INTO THE LOOKS – Farbe, bitte!

Nachdem Sarah vergangene Woche mit ihren #MOTDs (=make-up-of-the-day) schon den Anfang gemacht hat, lege ich diese Woche nach. Irgendwie schlägt mir das trübe Herbstwetter (man darf im September doch schon ‘Herbstwetter’ sagen, oder?!) gewaltig auf die Stimmung. Daher habe ich tief in die Farbkiste gegriffen und ein paar Kracher herausgekarmt. Eine Sache sei an dieser Stelle noch erwähnt, die euch vielleicht noch als Information gefehlt hat: bei den Beschreibungen unserer MOTDs versuchen wir uns auf die wesentliche Bestandteile und eine kurze Erklärung derer zu beschränken, um uns wirklich nur auf das allerbeste Feature des jeweiligen Produkts bzw. des jeweiligen Looks zu beschränken. Wir hoffen, das ist in eurem Sinne!? Los geht’s.

MOTD #1 – Pink vs. Grau

‘Candy Yum Yum’ von MAC Cosmetics (ca. 22 €)

Der Lippenstift von MAC macht das Hauptaugenmerk meines Looks aus, daher fange ich gleich mal damit an. Ich liebe die deckendem, farbechte Konsistenz der MAC Lippenstifte, wobei es mir gerade dieser Bestseller angetan hat. Ich finde, das Neonpink harmoniert toll mit leichten Konturen und einem Bun (den ich trage, weil meine Haare ungewaschen sind :)). Einziges Manko: in einem Peta-Artikel dieses Jahr habe ich gelesen, dass MAC seine Lippenstiftfarben immer noch an Tieren testet. Gar nicht mal so cool, MAC. Heißt für mich auch: ich brauche eine Alternative! (Ich muss an dieser Stelle kurz anmerken: dieses gesamte Inhaltsstoff- und Tierversuchthema beschäftigt mich in letzter Zeit immer mehr und ich versuche mir gerade etwas Wissen anzueignen. #neverendingstory)

Dew you Dew Drops Coconut Gel Highlighter’ von Marc Jacobs Beauty (ca. 39 €) und ‘Highlighting’ in LIT von Milk Make-up (ca. 20 €)

Ja okay, manchmal gibt es eben Zeiten, da reicht 1 Highlighter nicht, da müssen’s halt zwei sein. So geschehen letzte Woche, wobei ich betonen muss, dass diese beiden Prachtexemplare auch wunderschön harmonieren. Der Highlighter von Marc Jacobs kreiert ein dezent goldenes Finish mit mini-mini-mini-Glitter, während der Stick von Milk Make-up verschiedene Gold- und Silbertönen´in sich vereint. Er benötigt danke seiner Stick-Konsistenz etwas mehr Druck um anständig verblendet zu werden, während man beim Marc Jacobs Exemplar übervorsichtig sein muss. Der Highlighter ist nämlich ultra reichhaltig, weshalb man beim Dosieren sehr vorsichtig sein muss. Hat man aber einmal den Dreh raus, kreiert er einen tollen Glanz auf den Wangenknochen.

‘Brow Lift’ in Supermodel von Charlotte Tilbury (ca. 26 €) & ‘Boy Brow’ in Brown von Glossier (ca. 18€)

Wenn ich ehrlich sein soll, ist dieser Stift in den vergangenen Wochen zu meinem absoluten Go-To geworden. Denn er funktioniert so herrlich unkompliziert: Kappen ab, einmal mit dem Bürstchen durch die Brauen gekämmt, mit dem anderen Ende einmal die Lücken aufgefüllt und zuguterletzt noch einmal durchgekämmt. Fertig! Mit Boy Brow von Glossier habe ich das ganze dann nur fixiert. Das kann das Teil meines Erachtens nämlich am besten: Härchen fixieren

‘The Powder Translucent’ von La Mer (ca. 90 €) 

Es macht mein Make-up abschließend länger haltbar, mattiert glänzende Stellen und ist super einfach im Handling: einfach einen sehr losen großen Pinsel einstäuben, abklopfen und (vor allem) die T-Zone schön abmattieren. Für alle Hauttypen und -töne geeignet 🙂

MOTD #2 – Ton in Ton

‘Blush By 3 Palette’ von SLEEK MAKE-UP (ca. 13 €)

Diese Palette ist irgendwie nicht loszuwerden. Schin mehrfach habe ich sie beim Ausmisten auf den ‘toss’-Haufen geworfen, aber es dann schlussendlich doch nicht übers Herz gebracht sie wegzugeben. Zu verlockend sind die 3 einzelnen Blush-Töne, die ich eigentlich erst jetzt vollkommen für mich entdeckt habe. Seitdem ich nämlich fast täglich meinen Blush-Trick anwende, weiß ich deren Dasein erst zu schätzen.

‘Lip & Cheek’ Stick in PERK von MILK MAKE-UP (ca. 20 €)

‘Der Stick, der mein Leben veränderte’ hätte hier stehen können. Tut es aber nicht, weil er schlichtweg irgendwie nichts so richtig kann. Weder das Auftragen noch das Finish sind der Kracher. Lediglich die Verpackung hat mich mal wieder abgeholt. Ich bin froh, dass er ein Geschenk war und ich hierfür kein Geld ausgegeben habe. Ganz im Gegenteil zum Highlighterstick von oben, den ich wirklich in mein Beautyherz geschlossen habe.

‘Strobe Gel Rouge Highlighter’ in Corona (ca. 13 €) ‘Graphic Lash Mascara’ von ZOEVA (ca. 10 €)

Hach, Zoeva! Meine Liebe zu dir wird voraussichtlich nie erlischen. Schon lange verwende ich das Strobing Gel, das sich mit einer Stippling Brush so perfekt auftragen lässt wie keines seiner Art. Ja, und die Mascara liefert solide Arbeit: schwarze Farbe und kein Kleckern sondern feines Trennen der Wimpern. Funktioniert einwandfrei und ist eine super Alternativ zwischen Drogerie und High End.

‘Smart Essential Face Palette’ in 01 von KIKO (ca. 20 €)

Und auf einmal lag sie da, die Smart Essential Face Palette. Keine Ahnung, wie sie den Weg auf meinen Beautyshelf gefunden hat, aber sie ist da. Und ich will sie nicht mehr hergeben, gerade für Reisen nicht mehr. Drin stecken Blush, Highlighter und Bronzer und ihr könnt den Pinsel einfach in das Feld tunken,. von dem ich gerade etwas braucht. Für ein leichtes Contouring habe ich lediglich den Bronzer verwendet und der hat seine Dienste vollkommen erledigt.

MOTD #3 – Rot geht immer

‘Natural Finish Oil-Free Foundation’ in N40 von COVER FX (ca. 36€)

Dieses Foundation-Exemplar habe ich nach stundenlangem Herumprobieren bei Sephora in New York erstanden – und bin bis heute überglücklich damit! Sie hat die perfekte Farbe (‘dank stundenlangem Herumprobieren’), ist ölfrei, was mir meine T-Zone noch spät am Nachmittag dankt und lässt sich sowohl mit einer Foundation Brush als auch mit den Fingern einfach und schnell auftragen, ohne das ich Angst haben muss mich mit Schlieren abzumühen. Mehr gibt es nicht zu sagen – ein Kauf, der sich durch und durch gelohnt hat.

‘BROWttitude Eyebrow Sculpting Cream’ von L.O.V. (ca. 8 €)

Wie schon in den theOC Beauty Charts berichtet: bei diesem Exemplar dreht man am Ende des Stifts und gibt so die farblich abgestimmte Brauenpomade direkt in ein Bürstchen. Das funktioniert ganz gut für ein Fresh-up, aber nicht, um Brauen aufzufüllen und grundsätzlich in Form zu bringen. Dafür arbeitet das Bürstchen für meinen Geschmack zu ungenau. Ich muss an manchen Stellen ‘Härchen’ nachmalen, das gelingt hiermit nicht. Die Sculpting Cream eignet sich in meinen Augen perfekt, um nach einem 12h-Flug oder nach dem Sport nicht vollkommen nackt auszusehen.

‘Gel Sculpting Stick’ von Illamasqua (ca. 28 €)

Er kommt in Stick-Form, er kühlt, er blendet toll. Muss ich mehr dazu sagen? I doubt it! Der Contouring-Stick von Illamasqua hat die perfekt-leichte Konsistenz, um mal eben mit den Fingerspitzen on the go verarbeitet werden zu wollen. Also alles ganz nach meinem Geschmack. Er kam, blendete und blieb.

‘Liquid Lips’ in PROVE IT & ‘Blush’ in ACCEPTANCE von ASOS BEAUTY (beides ab Mitte September erhältlich)

Die Produkte von Asos sind noch so neu, dass ich sie euch nicht einmal verlinken kann. Sie kommen Mitte September in den Onlineshop und sind Teil der ersten Make-up Linie unser aller liebsten Onlineshops. Der Liquid Lips Lipstick kommt übrigens in 46 (!!!) Nuancen und neben Blush wird es auch Bronzer, Lidschatten und Konturpaletten geben – eben alles, was ein wahrer Beautyjunkie so braucht (ready, set, go!). Das Rot meines Liquid Lips Lipsticks hat die bombastischste Farbe (wie ich finde) und der Blush hat ebenfalls alle Kriterien erfüllt (nicht zu sehr pigmentiert √ kein Glitzer √  hübsches Packaging √ ). Was wollt ihr mehr?!