Wetlights: Warum wir Highlights jetzt auf nasse Haare auftragen lassen

Von 3D-Balayage bis hin zu Gesicht umrahmenden Blocksträhnen: Auch, wenn es gefühlt hunderte von neuen, innovativen Haarfarbentrends gibt, sind die meisten von uns immer noch Fans der guten alten Highlights. Kein Wunder, denn ein paar in den Längen verstreute blonde Strähnchen können deine Augenfarbe akzentuieren, deinen Teint strahlender wirken lassen und sogar deine Wangenknochen optisch anheben. Die Technik der Friseur*innen war dabei bisher immer die gleiche: Im ersten Schritt wird bleichende Farbe entweder mit den Fingern oder mit einem Pinsel auf die trockenen Haare aufgetragen. Anschließend wird die Haarsträhne in Alufolie gewickelt. Wenn dein Kopf dann aussieht wie eine Diskokugel, heißt es abwarten und Tee trinken, bevor alles ausgespült wird. Tatsächlich funktioniert diese Methode ganz gut – besonders, wenn du dir hellblonde Strähnchen wünschst. Aber es dauert meist Stunden und oft sehen die Haare danach ziemlich kaputt aus, wegen der Chemikalien, die dafür verwendet werden. Diesem Problem haben sich Londoner Haarstylisten angenommen und tatsächlich herausgefunden, wie sie leuchtendere, gesündere Highlights zaubern – und das auch noch in kürzerer Zeit! Die Lösung: Die Farbe wird auf’s nasse Haar aufgetragen.

Die Methode nennt sich “Wetlights“, was jetzt vielleicht nicht so fancy klingt wie Balayage, aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. „Für Wetlights wird eine Freihand-Technik verwendet“, sagt Francesca Dixon, Creative Colourist bei Hari’s Salon. Sie erklärt, die Farbe wird auf die nassen Haare aufgetragen, damit die Strähnen softer wirken. Außerdem sieht der Style dadurch auch dann noch cool aus, wenn die Haare rauswachsen, weil die Kanten nicht so hart sind.

„Das Interessanteste an der Sache ist für mich aber, dass durch die Haare durch die Technik weniger geschädigt werden, so dass sie stärker, glatter und gesünder aussehen.“

Wenn Haare nass gemacht werden, öffnet sich die Cuticula, also die äußere Schicht der Haare. Dadurch kann die Haarfarbe im Vergleich zu traditionellen Techniken etwa 50 Prozent schneller rausgezogen werden. Das sorgt nicht nur für weichere, gesund aussehende Haare, sondern spart auch noch Zeit. Je nach Dicke und Länge der Haare dauert die Prozedur nur etwa 5 bis 15 Minuten. „Der Trick ist, die Haare nach hinten durchzukämmen, bis sie glatt am Kopf anliegen, damit wir nah an die Wurzeln kommen und so viele Gesicht umrahmende Strähnen bekommen, wie die Kundin oder der Kunde es will“, so Francesca. Wir platzieren auch ein paar Highlights in den Längen und Enden damit ein sonnengeküsster Look entsteht, der nicht zu hart wirkt.“

View this post on Instagram

happy holidays or wuteva

A post shared by alo (@alondrxx) on

Wenn du relativ dunkle Haare hast und du nicht auf krasse Farbakzente stehst, könnten Wetlights trotzdem eine gute Wahl für dich sein, denn sie können deine natürliche Farbe noch besser herausbringen und für mehr Lebendigkeit sorgen. „Kund*innen, die Highlights, Balayage und unauffällige Farben bevorzugen, lieben die Wetlights – nicht, weil sie so schnell gemacht sind, sondern weil sie die Haargesundheit drastisch verbessern. Deswegen würde ich die Methode auf jeden Fall allen empfehlen, die sich regelmäßig die Haare färben lassen und gern wieder schöne, gesunde Haare hätten“, erklärt Francesca. Bei Hari’s kosten Wetlights etwa so viel wie normale Highlights, aber erkundige dich am besten direkt in deinem Lieblingssalon, wie die Preise dort sind – und ob sie die Technik überhaupt schon anbieten. Deutschland hängt ja oft etwas hinterher…

Zum Schluss habe ich noch ein paar Pflegetipps für dich, damit du möglichst lange Freunde an deinen neuen Strähnchen hast. Als Erstes würde ich dir regelmäßige Friseurtermine für professionelle Hair-Toner-Behandlungen raten. Ansonsten kann ich dir das ‚Blondifier Gloss Shampoo und Conditioner Duo‘ von L’Oréal Professionnel (ca. 25 €) empfehlen, damit deine Haare nicht so schnell messingfarben werden. Gelben Untertönen kannst du mit dem ‚Fudge Clean Blonde Shampoo‘ von Fudge Professional (ca. 14 €) entgegenwirken. Und wöchentliche Haarmasken, wie die ‚Art Of Hair Colustre Maske‘ von Shu Uemura (ca. 41 €) oder die ‚Reincarnation Maske‘ von Bleach London (ca. 10 €) machen die Haare geschmeidig und schützen sie.

© theOC
Dieser Text ist im Original auf Refinery29 erschienen. Alle Rechte liegen bei Refinery29. Alle genannten Produkte sind ohne Bezahlung und aufgrund der Recherche von Refinery29 integriert. Alle Bilder © theOC