MOODBOARDING – barretts, hearts & bags

Ich gehe mal davon aus, dass wir alle ziemliche heavy user der Speicherfunktion von Instagram sind?! Gut, ich dachte mir schon so etwas in der Art. Die ‚Pin it‘-Möglichkeit ist auch einfach zu praktisch! Was ziemlich schade ist ist die Tatsache, dass man die Bilder bzw. einzelne Listen nicht teilen kann. Klar, ich kann euch Screenshots ohne Ende in meine Story posten oder beispielsweise auch hübsche Collagen aus meinen Insta-Finds erstellen, was aber bleibt ist das Problem, dass ihr sie nicht klicken könnt. Direkt followen, liken und abspeichern – das sollte doch im Idealfall auch für euch direkt möglich sein. Denn dafür ist Instagram ja schließlich da! Um euch den größtmöglichen Output zu liefern, dachte ich über eine Art klickbares Moodboard nach, das euch meine gesammelten, kurzen, aber inspirierenden Schnipsel präsentiert. In diesem Prozess ist mein ‚MOODBOARDING‚ herausgekommen, das ich euch ab sofort in regelmäßigen Abständen liefern werde. Darunter findet ihr vor allem Beauty-Inspo, aber vielleicht auch mal ein neues Fashion-Label, in das ich mich spontan verliebt habe, ein Girlcrush, den ich aktuell abfeiere, oder auch einfach Produktentdeckungen, Trends, and many more. 

WANDLER, BABEY!

Wie erfrischend – es gibt endlich mal wieder eine neue Taschenform! Was irgendwie gar nicht mehr auszudenken war, hat Wandler geschafft. Modern, clean und irgendwie dennoch unglaublich tragbar sind die trapezförmigen Taschen, die es in mini, medi und maxi gibt. Ihr bekommt die guten Teile bereits auf net-a-porter, matchesfashion oder auch bei mytheresa. Bevor ihr jetzt aber wild drauf los shoppt, sei euch gesagt: durchstöbert erst einmal alle Onlineshops, denn jeder hat andere Ausführungen! So ein mittelpreisiges Täschchen will ja schließlich sorgsam ausgewählt sein. Ich überlege schon seit Wochen, ob es beige, mint oder doch rosa werden soll….

 

 

Hortensia Medium Sahara shades ⚡️ #wandler image by @imkeligthart

A post shared by WANDLER (@wandler) on

HOW TO STYLE MANGO & Co. WITH @annaaborisovna

Simple und sehr nachstylebar, das ist der Account von Anna Borisovna. Ich liebe liebe liebe es, dass sie aktuelle Trendteile von H&M, Mango und Zara mit einzelnen high-fashion pieces styled. Die Teile sind so immer nachkaufbar bzw. die Looks immer bezahlbar. Auch wenn ich in letzter Zeit sehr mit mir hadere, was Qualität, Herstellung und Schnelllebigkeit von h&m & Konsorten angeht, so dient mir der Account oft als Inspiration. Gerade seine Einfachheit und Zugänglichkeit und die Abstinenz von großer Bildbearbeitung mag ich sehr. Der abgelichtete Look hat mich überrascht – beide Teile hängen nur ein paar 100 Meter von meinem Office für wenig Geld auf der Stange. Das macht viel Bock, nachzustlyen. Den Rock gibt es aktuell übrigens bei h&m (ca. 50 €)…

 

 

SPÄNGCHEN IN ALLEN FORMEN UND FARBEN
– WHY NOT?!

In den letzten Monaten fand schon beinahe eine Invasion an Haarklammern und Spangen in der Beautywelt statt. Dabei gibt es in meinen Augen drei unterschiedliche Einsatzgebiete. Zum einen gibt es die Red Carpet Looks, die vor allem durch große Bobbi Pins mit Mega-Glitter bestechen. Ein Beispiel hierfür ist der Look von US-Hairstylist Justine Marjan. Hier gilt klar: the more the better.

 

 

Dann gibt es natürlich noch die cool Girls mit Long Bob oder flatterenden langen Strähnen, die sich ihre vorderen Haarpartien relativ weit oben mit auffallenden Klammern aus dem Gesicht klemmen und die guten alten Spängchen passend zum Look stylen. Für diese Optik gehören mindestens ein Spängchen links und ein Spängchen rechts auf den Schopf.

 

Monday's calling xxx

A post shared by NIKE VAN DINTHER | JANE WAYNE (@nikejane) on

 

Und dann wäre da noch die dritte Variante: das art department! Hier kommen vor allem simple, aber prägnante Exemplare in die Haare, die dem restlichen Look das Krönchen aufsetzen. Wunderhübsch!

 

 

Das schöne, aber sehr hochpreisige Exemplar von Desi ist inzwischen ausverkauft, aber es gibt natürlich noch Alternativen. Schaut mal hier:

 

FUTURE TECH LAB

Ich gebe zu: diese Seite habe ich nicht alleine gefunden. Eine meiner Freundinnen hat sie mir gezeigt – und seitdem bin ich angefixt. Der Account stellt im Prinzip Innovationen, Forschungsprojekte und Förderprogramme vor, die sich alle samt immer spannend anhören. Gerade das Projekt von L’ORÉAL hat es mir angetan. Wie cool wäre es denn bitte, wenn wir wirklich irgendwann einen UV-Sensor auf dem Finger tragen, der einer App meldet, dass es für uns Zeit ist aus der Sonne zu gehen?! richtig gut wäre das. Denn dann würden wir es vielleicht nicht so hart abbekommen wie die generation unserer Mütter, innerhalb derer jede zweite Frau über 70 Jahren weißen Hautkrebs bekommt*.

 

HEART OF GOLD

Ach herrje, für solche kleinen Spirenzchen bin ich ja auch mal sowas von anfällig! Eine Kette mit einem Herz aus Gold – das ideale Geschenk für mich 🙂 Filigranen, goldenen Schmuck für meinen Hals kann ich nie genug haben und würde meine private Sammlung nur zu gerne um dieses kleine ‚echte‘ Herz erweitern. Nun gut, 229 $ sind leider nicht gerade ein Schnäppchen, weshalb das Teil wohl noch bis zu meinem Geburtstag warten muss. An dieser Stelle ist es nur fair, euch auch gleich noch vorzuwarnen: wenn ihr die Seite des australischen Schmucklabels Atheleia Phos besucht, könnten euch noch weitere Haben-Wollen-Teile über den Weg laufen, zum Beispiel die ‚Dreamer Mini Hoops‘ …

 

Heart of 🌹Gold @courtneyandthebabes Available April 3 ✨

A post shared by aletheia & phos (@aletheia_phos) on

So, das erste Moodboard wäre hiermit zu Ende. Wie findet ihr die Idee? Funktioniert es mit dem Abspeichern, direkt followen und meine gesammelte Inspo für euch aufzubereiten? Lasst mal von euch hören…


*für diese Information habe ich leider keine Studie oder Quelle. Sie wurde vor kurzem auf einer Presseveranstaltung genannt, im Nachhinein aber auch von meinem Dermatologen bestätigt.

Alle genannten Produkte sind ohne Bezahlung und aufgrund meiner persönlichen Überzeugung des Produkt integriert. Auch freiwillige Marken- oder Produktnennungen gelten aktuell als werbliche Inhalte, die per Gesetz zu kennzeichnen sind. Im Text befinden sich neben Markennennungen auch Affiliate Links, über deren Verkauf eine Provision an mich ausgeschüttet wird. Solltest du diese nicht nutzen wollen, bitte ich dich die Shops direkt aufzusuchen und deine Cookies zu löschen.