TopTenTopshelf: die 10 Faves von BRITTA HEKMAT

Wer sich in der deutschen Beautyblogosphäre etwas auskennt, der ist mit ziemlicher Sicherheit schon einmal über den Blog BEAUTYSHELF oder den Instagram Account von Britta Hekmat gestolpert. Auf ihrer Website habe ich einen Satz gefunden, der ihre Beautysicht der Dinge ziemlich gut auf den Punkt bringt: „Verrückt nach Beauty war ich schon immer. Galt mein Interesse früher allem, was bunt war, wie Lippenstift, Lidschatten und Nagellack, ist es heute vor allem Pflege. Denn mit den Jahren habe ich gelernt: Skincare first – Make-up second. Okay, okay, ein guter Concealer kann natürlich auch nicht schaden.“ Sounds good? Das find ich auch und habe Britta daher um ihren TopTenTopshelf gebeten. And here we go:

© Katja Vogt

MINI-STECKBRIEF.

NAME: Britta, @beautyshelf_de
ALTER: 43
WOHNORT: Berlin
BERUF: Head of Sales in einem Berliner Startup und Bloggerin bei beautyshelf.de
HAUTTYP: unempfindliche Elefantenhaut
BEAUTY INTERSSIERT SEIT … ich mit 4 Jahren mein erstes Kunstwerk mit dem Lippenstift meiner Mutter auf die Raufasertapete malte
ALL-TIME-FAVOURITE BEAUTYPRODUCT: ein Retinol-Serum
ON MY WISHLIST: nach der Stillzeit starte ich wieder mit Retinol. Deswegen habe ich natürlich ein Auge auf das neue, cleane Retinol-Serum von Drunk Elephant geworfen.
MAIN INTEREST: Seit ich 40 bin, ist Anti-Aging oder besser gesagt Healthy Aging mein neues Hobby. Daher habe ich den Blog beautyshelf.de gestartet, der die besten Produkte und Treatments in dieser Kategorie vorstellt. Als INCI-Nerd achte ich bei Haupflege vor allem auf nachweislich wirksame Inhaltsstoffe in ausreichend hoher Dosierung, unbedingt cruelty free und möglichst clean und natürlich. Und ein schickes Packaging kann natürlich auch nicht schaden Im Moment feile ich an einer Neuausrichtung des Blogs mit mehr Fokus auf Themen wie ganzheitliche Beauty Rituale und Gesundheit.

MEIN TopTenTopshelf.

N°1. ‚Retinol 1% in Squalane‘ von THE ORDINARY (ca. 7 €)

Das Leben ist zu kurz für Beauty-Cremes, die nicht wirken! Daher spielt Retinol bzw. Vitamin A die Hauptrolle in meiner Abend-Routine, denn seine grandiose Wirkung auf die Haut wurde schon mit etlichen Studien belegt. Retinol schützt die Haut nicht nur, sondern kann sie nachweislich auch reparieren. Deswegen bin ich eigentlich immer auf der Jagd nach neuen, gut formulierten Vitamin A-Produkten.

Mein Retinol-Serum mag ich gerne hochprozentig – wie das 1% in Squalane von The Ordinary. Gut finde ich außerdem, dass es super clean formuliert ist und ganz ohne Silikone auskommt. Gleichzeitig kostet es weniger als eine Pizza Spinaci in Berlin Mitte (was will man mehr?). Wer noch keine Erfahrung mit Retinol hat, sollte allerdings mit niedrigen Konzentrationen wie 0,2% starten, sonst schält man sich am nächsten Tag wie ein Leguan. (Ja, ich spreche aus Erfahrung…)

N°2. ‚Miracle Face Oil‘ von OMOROVICZA (ca. 106 €)

Da ich vor kurzem Mutter wurde, heißt es erst einmal: Good Buy, Retinol, my old friend! Vitamin A soll weder in der Schwangerschaft noch in der Stillzeit angewendet werden. Doch zum Glück gibt es Bakuchiol! Der Wirkstoff aus einer indischen Heilpflanze wirkt nämlich laut ersten Studien genau so gut wie Retinol und ist dabei zu 100% natürlich. Daher verwende ich zurzeit das ‚Miracle Face Oil‘ von Omorovicza, das den Wirkstoff in hoher Dosierung enthält. Zudem schenkt das Öl meiner Haut einen schönen Glow und schützt sie vor den rauen Berliner Winden.

N°3. ‚C-Firma Day Serum‘ von DRUNK ELEPHANT (ca. 77 €)

Ein starkes Vitamin C Serum bildet die Basis meiner morgendlichen Beauty-Routine. Vitamin C ist nämlich der zweit-effektivste Beauty-Wirkstoff nach Retinol, seine positive Wirkung auf die Haut wurde mit fast genauso vielen Studien belegt. Hierbei achte ich auf reine Ascorbinsäure (die wirkungsvollste Form von Vitamin C) und eine Dosierung von mindestens 10%. Im Moment verwende ich begeistert das cleane C-Firma Day Serum von Drunk Elephant. Das Serum bringt meine fahle Winter-Haut wieder zum Strahlen und lindert meine im Sommer fleißig gezüchteten Pigmentflecken.

N°4. ‚Multi-Molecular Hyaluronic Complex Serum‘ von NIOD (ca. 30 €)

Mein Lieblings-Feuchtigkeitslieferant ist (Überraschung…!) Hyaluronsäure. Ich habe in den letzten Jahren viele HS-Seren ausprobiert. State of the (Hyaluronic) Art ist für mich das Multi-Molecular Hyaluronic Complex Serum von NIOD. Es enthält gleich 15 (!) Arten hochkonzentrierte Hyaluronsäure, mit denen die gesamte Bandbreite von niedermolekular (polstert Fältchen von innen heraus auf) bis hochmolekular (bildet einen feuchtigkeitsspendenden Film auf der Haut) abgedeckt wird. Das NIOD Serum klebt außerdem nicht und kleine Fältchen verschwinden für einige Stunden. Top!                                                 

N°5. ‚Resist Anti-Aging 10% AHA Weekly Peeling‘ von PAULA’S CHOICE (ca. 40 €)

Wenn meine Haut besonders grau und müde ist, greife ich gerne zu einem Peeling mit Glykolsäure. Sie kann aufgrund ihrer kleinen Molekül-Größe extratief in die Haut eindringen und peelt daher besonders gründlich. Mein absoluter Peeling-Favorit ist das Resist Anti-Aging 10% AHA Peeling von Paula’s Choice. Wenn ich ein paar Mal mit dem getränkten Wattepad über mein Gesicht fahre, strahlt meine vorher noch fahle Winterhaut plötzlich blank poliert wie eine Eislaufbahn in der Wintersonne. Mehr Sofort-Effekt geht nicht.

N°6. ‚Lifting Bio-Augencreme‘ von KIMBERLY SAYER (ca. 43 €)

Diese natürliche Augencreme ist seit meiner Schwangerschaft mein Go-To-Serum. Sie ist vollgepackt mit leistungsstarken Pflanzenextrakten und pflegendem Squalane. Ich liebe die leichte, gelartige Textur und das frische und gut durchfeuchtete Gefühl, das sie auf meiner Haut hinterlässt. Ich verwende sie an beauty-faulen Tagen aber nicht nur für die Augenpartie, sondern verteile sie großzügig im ganzen Gesicht. Zum Glück wird bei dieser Augencreme nicht an Produkt gegeizt.

N°7. ‚Nutrient Day Cream‘ von JOSH ROSEBROOK (ca. 55 €)

Wir alle wissen: täglicher Sonnenschutz ist die beste Anti-Aging-Maßnahme. Zugegeben, ich habe diesen wichtigen Schritt früher oft ausgelassen: Entweder waren mir die UV-Filter zu giftig oder die Cremes zu weißelnd. Doch seit ich die Nutrient Day Cream von Josh Rosebrook in die Finger bekommen habe, befolge ich ganz brav die vielleicht wichtigste Beauty-Regel. An dieser Stelle noch einmal Danke an die Organic Beauty Expertin Dunja Kara für diesen super Tipp! Die Day Cream verwendet den UV-Filter, mit dem ich mich am sichersten fühle, nämlich einen rein mineralischen aus Zinkoxid (nur Zink bietet Breitbandschutz gegen UVB UND UVA-Strahlen!), der ohne fiese Nano-Partikel auskommt. Und das Beste: meine Hautfarbe sieht danach nicht aus, als hätte ich ein Blind-Date mit dem Noro-Virus gehabt.

Feine, natürliche Öle und aktive Kräuter schützen meine Haut zusätzlich und versorgen sie mit ganz viel Feuchtigkeit. Außerdem bin ich ein bisschen in den Duft verknallt, sie riecht so gut nach süßer Milch mit Haferflocken, yummy!

N°8. ‚Space Balm‘ von HIRO (ca. 25 €)

Seit der Geburt meines Sohnes ist Concealer mein bester Freund (während ich diese Zeilen einhändig in die Tastatur hämmere, klemmen einige Streichhölzer zwischen meinen Augen). Im letzten Jahr testete ich mich durch etliche natürliche Abdeckcremes. Hängengeblieben bin ich schließlich beim Space Balm von HIRO und das liegt nicht nur an meiner Weltall-Faszination. Er hat die für mich perfekte Deckkraft, nährt meine trockene Haut unter den Augen mit Kokosöl und es gibt ihn in so vielen Farben, dass auch ich endlich den perfekten Farbton für meine eher dunkle, olivfarbene Haut gefunden habe.

N°9. ‚Arabian Knights‘ von ILIA BEAUTY (ca. 30 €)

Dürfte ich für den Rest meines Lebens nur noch einen einzigen Lippenstift benutzen (eine schreckliche Vorstellung!), ich würde Arabian Knights von ILIA Beauty wählen. Der leicht transparente und pflegende Lippenstift der organischen Beauty-Marke ist für meine eher dunklen Lippen der perfekte my lips but better Lippenstift und macht sich außerdem gut als Rouge für unterwegs.

N°10. ‚Vakuum-Massage-Cups‘ von CELLIA (ca. 19 €) 

Ich bin großer Fan von alten Beauty Ritualen wie Trockenbürsten oder Schröpfmassagen. Letztere habe ich vor kurzem in etwas abgewandelter Form als äußerst effektive Maßnahme gegen Cellulite wiederentdeckt. Die Vakuum-Massage mit Schröpf-Cups erzeugt einen starken Unterdruck und hilft so, Giftstoffe und Wasseransammlungen aus dem Körper auszuschleusen und den Lymphfluss wieder anzuregen. Hierdurch kann die Haut wieder etwas gestrafft werden. Die Cupping Cups haben mir auch nach der Schwangerschaft zusammen mit endlosen Tragetuch-Spaziergängen und Schokoschnecken-Stopp sehr geholfen, meine Oberschenkel wieder etwas zu festigen. Da ich kein Cupping-Set gefunden habe, das ich ansprechend fand, habe ich zusammen mit einer befreundeten Designerin selbst welche entworfen – die Cellia Vakuum-Massage-Cups.

Weitere effektive Beauty Self Care Produkte in schönem Design und zu fairen Preisen folgen in Kürze. Stay tuned! 😊

…. AND WHAT I DIDN’T LIKE AT ALL

Das Marketing von Glossier ist einfach genial, die Pflegeprodukte sind es leider weniger. Vor etwa zwei Jahren (Hilfe, ist das wirklich schon so lange her…?) hatte ich mich besonders auf die groß angekündigte „Game-Changer“-Sonnencreme ‚Invisible Shield‘ (ca. 30 €) gefreut. Doch ein Blick auf die INCIS enttäuschte mich leider sehr. Das Produkt setzt auf drei äußerst zweifelhafte, chemische Filter und ist daher für mich ein absolutes No-Go, vor allem für die tägliche, großflächige Anwendung. Schade.

Alle genannten Produkte sind ohne Bezahlung und aufgrund meiner persönlichen Überzeugung des Produkt integriert. Auch freiwillige Marken- oder Produktnennungen gelten aktuell als werbliche Inhalte, die per Gesetz zu kennzeichnen sind. Im Text befinden sich neben Markennennungen auch Affiliate Links, über deren Verkauf eine Provision an mich ausgeschüttet wird. Solltest du diese nicht nutzen wollen, bitte ich dich die Shops direkt aufzusuchen und deine Cookies zu löschen. © Britta Hekmat, Katja Vogt, unsplashed, PR