Label to watch: FIVE Skincare

Wenn die Schweiz für eines bekannt ist, dann wohl für Käse, Schokolade und Millionäre. Das habe ich als Kind von der Nanny gelernt und verinnerlicht. Und wenn ich jetzt so darüber nachdenke wurde vermutlich nicht nur mein Männergeschmack (Spaß) von der Neunzigerjahre-Ikone beeinflusst, sondern auch meine Vorliebe für ausgefallene Schlafmode. Was Fran allerdings damals in ihrer doch recht zutreffenden Aufzählung vergessen hat, war Kosmetik. Denn sowohl bei der Verarbeitung von Milchprodukten, als auch bei der Qualität ihrer Pflege, kennen die Schweizer keinen Spaß, ganz im Gegenteil zu Steuerhinterziehern. Bestes Beispiel hierfür ist das Label FIVE Skincare, dass vor kurzem auf meinem Schreibtisch gelandet und von dort aus direkt in meine Tasche gewandert ist. Was ich an der Brand und ihren Produkten so schätze, erkläre ich euch im Folgenden. Macht Platz, hier kommt unser neues Label to watch.

Die Philosophie hinter FIVE Skincare

Höchstens eine handvoll Inhaltsstoffe, das ist alles was bei FIVE Skincare seinen Weg in die schönen dunkelblauen Tiegel und Fläschchen findet. Denn hier ist der Name zur Abwechslung wirklich Programm. FIVE steht für die maximale Anzahl an Ingredienzen, die pro Produkt verwendet werden. Ob das funktioniert? Ich finde: definitiv ja. Das Problem mit dieser Vorstellung befindet sich in unserem Kopf. Wir sind schlichtweg daran gewöhnt seitenlange Angabenlisten auf der Rückseite eines Conditioners oder einer Creme zu finden, wovon wir nicht einmal die Hälfte verstehen. Aqua – okay, ja das ist bei mir aber in den meisten Fällen schon das höchste der Gefühle. Dabei verbergen sich hinter vielen dieser kryptischen Namen Stoffe, die unsere Haut nicht nur nicht braucht, sondern zudem Substanzen, die ihr schaden können. Ebendiesen Gedanken hatte Gründerin Anna Pfeiffer auch. Für ihre sensible Haut suchte sie jahrelang nach einer passenden Kosmetik, die die eigene Hautbarriere nicht stört, aber gleichzeitig ihre Regenerationsfähigkeit fördert. Herausgekommen ist eine auf das Minimum reduzierte Pflegelinie, die darüber hinaus vegan und nachhaltig ist. Made in Germany und frei nach dem Motto:

‘No Bullshit.’

Die Produkte 

Die Linie, die ihren Ursprung in Zürich hat, ist dem Leitgedanken nach, ebenso wie die Inhaltsstoffe, überschaubar. Insgesamt vier Produkte gibt es derzeit, die wunderbar riechen sowie Haut und Haar ganz weich pflegen – again, mit maximal fünf Inhaltsstoffen. Respekt. Besonders begeistert bin ich von dem ‚Make-Up Remover – Cleansing Oil for Face & Eyes‘ (ca. 20 €). Für meine empfindliche Haut ist dieses Reinigungsöl eine wahre Wohltat. Mit Mandelöl, Jojobaöl, Aprikosenöl, ätherischem Neroliöl und Vitamin E (alles bio, versteht sich) entfernt es schonend Make-up, Schmutz und den ganzen anderen Mist, der sich tagsüber so auf meine Haut setzt. Danach kommt die ‚Shea Cream – Face & Body‘ (ca. 28 €) zum Einsatz, die am besten auf das feuchte Gesicht oder auch den Körper aufgetragen wird, da sie so noch besser einziehen kann. Ich weiß, wie das jetzt klingt, aber hiernach wollt ihr euch die ganze Zeit selbst steicheln, so weich fühlt sich die Haut an. Allerdings denke ich, dass hier diejenigen mit fettiger bis Mischhaut vorsichtig sein sollten. Zwar hinterlässt die Creme keinen öligen Film auf der Haut, sie könnte in der Kombination mit dem Reinigungsöl allerdings etwas too much sein.

Zudem gibt es noch das ‚Body Scrub Coconut & Bergamot‘ (ca. 23 €), das mit Zucker und roter Tonerde sanft abgestorbene Hautzellen entfernt – ich bin ja immer für ein Body Scrub zu haben und was ich an diesem besonders mag, ist dass die Sheabutter einen pflegenden Film hinterlässt, der einem das Eincremen hinterher erspart. Soweit reicht meine Motivation nämlich meistens nicht. Deshalb: Thumbs up! Abschließend wäre da noch das ‚Moisture Serum – Soft & Glossy Hair‘ (ca. 30 €). Da ich ja nunmal keine langen Haare mehr habe, habe ich dieses Serum nicht getestet, weil mein Haar so ein Produkt im Moment schlicht und ergreifend nicht braucht. Was ich allerdings spannend finde, ist dass das hochkonzentrierte Leave-In Serum lediglich zwei Inhaltsstoffe hat: Squalan aus Oliven sowie ätherisches Neroliöl. Auch hier ersetzt ein Produkt mit nur zwei Wirkstoffen mehrere Produkte einer Pflegeroutine, da es nach der Verwendung keiner Spülung mehr bedarf. Das spart Zeit und Ressourcen.

Fazit 

Ich persönlich begrüße jedes neue Label, das nachhaltig produziert und von schädlichen Inhaltsstoffen Abstand nimmt. Ist es dann auch noch so stylisch und wirksam, wie die Produkte von FIVE Skincare, besteht kein Grund ihm einen Platz in meinem Regal zu verweigern. Freunde von Naturkosmetik und puristischem Design sollten diese Marke aus der Schweiz mal auschecken. Und alle anderen natürlich auch. Versteht sich von selbst, oder? Ich sage: Es lohnt sich in jedem Fall!

alle Bilder: ©PR