ITS ALL (ABOUT) CHANEL – so tragen sich die neuen Chanel Beautyprodukte

Immer wenn der Chanel-Postbote klingelt, hüpft mein Herz, so ehrlich muss ich an dieser Stelle sein. Das Produktdesign, die Farben, die Idee hinter den Kollektionen, die gesamte Kombination erwärmt mir das Herz. Auf der anderen Seite fragen mich viele von euch immer wieder: lohnen sich die Produkte? Hält Chanel-Nagellack wirklich nur 2 Tage? Welches Produkt aus welcher Kollektion kannst du empfehlen? Fragen, die ich euch gerne beantworte, denn ich habe mich die neuen Chanel Beautyprodukte Probe getragen.

First of all: Chanel-Nagellack hält länger als 48 Stunden. Es ist eben wie mit allen anderen dekorativen Produkten auch: stimmt die Grundlage und das gesamte Drumherum, dann sind auch die Grundbedingungen geschaffen, dass der Star, sprich der Lack, glänzt und hält und euch die Fingernägel verziert (und nicht schlechter aussehen lässt). So bedarf es eben eines schön gefeilten Nagels, einem leistungsstarken Base Coats und eines gut aufgepinselten Top Coats. Anders kann die Farbe nicht halten. Das ist keine Wissenschaft für sich, sondern einfach eine stringente Abfolge, die ihr am besten mit 2 minütigen Pausen zwischen den einzelnen Layers absolviert. So verschmelzen die Schichten ideal miteinander und bescheren euch eine Top-Finish.

In Sachen Chanel Nagellack gibt es drei News: die ‘Le Vernis’-Farben Celebrity (#580), Fiction (#582) und Scenario (#604, von links nach rechts, je ca. 25 €). Ich habe Celebrity Probe getragen und kann sagen: hat ganze 5 Tage ohne jeglichen Chip gehalten. Es handelt sich hierbei um einen leichteren Schwarz-Ton, der eigentlich zu allem passt. Vor allem aber passt er zu dem neuen dunkelgrünen, wasserfesten Eyeliner ‘Stylo Yeux Waterproof’ in der Farbe Legendary Green (ca. 27 €). Diesen habe ich auf den Augen zuerst aufgetragen und mit einem weichen Blender-Pinsel soft am oberen Wimpernkranz verblendet.

Dass das nicht alles war, liegt auf der Hand. Der Glitzerpot namens ‘Ombre Première’ in der Farbe Crème 822 Silver Screen (ca. 32 €) hat mich einfach zu sehr angelacht, als dass ich hätte widerstehen können. Die weich-samtige und platin-olivgrüne Creme-Konsistenz schreit förmlich danach, mit den Fingern mal eben auf’s Lid aufgetragen zu werden. Also mit den Fingerspitzen einmal quer durch das Töpfchen gestrichen und direkt aufs Lid getupft. Der dezente Glitzer öffnet das Auge optisch, ohne dabei zu viel Glamour zu versprühen und ist eine top Base, wenn anschließend noch etwas Lidschatten darüber gelegt werden soll. Solo oder im Mix – dieser Sternenstaub funktioniert auf beide Weisen.

Und surprise: der folgte auch zugleich. On Top gab’s nämlich noch mehr Grün! Für ein tagsüber tragbares Smokey Eye habe ich die neue Palette ‘Création Exclusive 700’ in Trait de Caractère (ca. 58 €) ausprobiert. Die fünf Töne reichen von einem dezenten Braun-Beige-Pink bis hin zu einem Elfenbein-Ton und Aubergine und lassen sich grundsätzlich alle perfekt miteinander kombinieren, verblenden oder eben auch einzeln tragen. Ich habe mich für den äußersten Ton, ein sattes Smaragdgrün, entschieden und es von innen nach außen über den ausgeblendeten Eyeliner und den Glitter-Lidschatten gesetzt. Einmal alles schön verblendet und fertig. Im inneren Augenwinkel landete dann zum Schluss noch der Champagner-Ton – für das extra Highlight und zusätzlichen Support in Sachen ‘optisch öffnen’.

Auch wenn ich nach dem Auftupfen des Glitters mal eben ‘unter dem Auge’ aufräumen musste, kann ich auch hier sagen: die Produkte bleiben da, wo sie hingehören – und das auch für den restlichen Tag. Im Gegenteil zu günstigeren Drogerieprodukten merke ich gerade bei den Lidschatten von Chanel immer wieder die hohe Qualität der Formulierungen und die tolle Farbintensität der Pigmente. Einmal drüber getuscht und fertig ist das Augen-Make-up.

© CHANEL

Die Augenprodukte haben mich überzeugt. Genau wie der Nagellack, dessen Farbe so dankbar ist. Gerade, wenn eine Woche mit vielen Terminen ansteht und man schon vorab weiß, dass Nägel-Umlackieren zeitlich nicht drin sein wird. Und wie sieht es mit den neuen Lippenstiften aus? Nachdem mein Augenmake-up so ‘schwer’ ausgefallen war, entschied ich mich für nude Lippen. Dennoch mag ich euch ein paar Infos zu den Produkten natürlich nicht vorenthalten. Denn der Gedanke dahinter ist spannend. Lucia Pica, Beautydirector von Chanel, meint:

“Der rote Lippenstift steht wie nichts anderes für das Make-up einer Frau – ob aufgetupft oder intensiv auftragen, ob von cremiger, schimmernder oder matter Textur. Mit der COLLECTION LIBRE NUMÉROS ROUGES bietet CHANEL den perfekten roten Lippenstift als Teil Ihres persönlichen Signatur-Looks an. So wie auch Coco Chanel niemals ohne ihren roten Lippenstift war.

Interesting! Heißt also: unter den vier neuen Rottönen der Kollektion sollte jede von uns den für sie perfekten roten Lippenstift finden. Das funktioniert folgendermaßen: die vier Lippenstifte sind aufgrund ihrer individuellen Untertöne wie maßgeschneidert für die individuelle Hautfarbe. Ihr habt nun also nur noch die Wahl zwischen 4 Exemplaren: zur Auswahl stehen die beiden matten, farbintensiven ‘ROUGE ALLURE VELVET’ Farben N°2 und N°3 (je ca. 36 €) und die zwei klassischen, lang anhaltenden ‘ROUGE ALLURE’ Nuancen N°1 und N°4 (je ca. 36 €).

Daneben gibt es noch zwei Gloss-News, die auf den Namen ‘Rouge Coco Gloss’ (je ca. 32 €) hören und im Endeffekt ein strahlendes Korallenrot (782 True) und ein temperamentvolles Dunkelrot (784 Romance) sind. Das Lippenstiftkonzept finde ich jedoch spannender. Damit ihr euch aber trotzdem an meinen Erfahrungswerten orientieren könnt, werde ich euch die Finishes die Tage auf Insta zeigen – sowohl vom Gloss als auch von den Lippenstiften.

Mein Fazit.

Die ‘COLLECTION LIBRE NUMÉROS ROUGES’ (seit 04.11.2017 in Deutschland erhältlich) solltet ihr euch genauer ansehen – gerade wenn ihr schon länger mal den perfekten Rot-Ton für euch heraussuchen wolltet und euch die großen Lippenstift-Produktpaletten überfordern (so geht es mir zumindest immer). Aus den sonstigen Produktlancierungen würde ich euch den Mono-Cremelidschatten oder die Lidschatten-Palette empfehlen. Ersteres ist super für all die, die es immer eilig haben und morgens nicht groß herumexperimentieren wollen. Einfacher wird Lidschatten auftragen bzw. tragen nämlich nicht. Die Palette eignet sich dann eher für die, die wirklich Lust auf Smokey Eyes, Lidschatten-Experimente und einzelne Farb-Highlights haben. Diese Palette wird euch richtig Laune machen und lang erhalten bleiben, da sie super ergiebig ist. Ähnliches gilt für den Nagellack, wobei ich immer finde: Lacke und Liner kann man auch sehr gut auch in der Drogerie kaufen, wohin hingegen teurere Lidschatten sich auf Dauer meist mehr lohnen. Außer ihr gehört natürlich zu den notorischen Chanel-Nagellack-Sammlern – dann dürfen Celebrity, Fiction und Scenario in eurer Sammlung nicht fehlen!